Wieso immer ich?

Frauen in sexuell aktiven Phasen und in der Menopause haben besonders oft Blasenentzündungen. War auch schon die Mutter von wiederkehrenden (rezidivierenden) Harnwegsinfektionen betroffen und war man selbst bei der ersten Infektion noch recht jung, besteht ein hohes Risiko für Rezidive. Offenbar ist die Neigung zu Harnwegsinfektionen vererbbar. Außerdem wurde festgestellt, dass viele Frauen zu wenige Abwehrstoffe in der Blasenschleimhaut bilden. Dadurch haben es durch die kurze Harnröhre eindringende Bakterien leichter, an der Schleimhaut anzudocken, sich ungehindert zu vermehren und die Zellen zu schädigen.